6. Dezember 2019 | bayernhafen

„Ein starker Anschub für den Kombinierten Verkehr“

Übergabe Förderbescheid bayernhafne Nürnberg Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergibt Förderbescheide im bayernhafen Nürnberg; von links: Herr Joachim Zimmermann, Geschäftsführer der Bayernhafen GmbH & Co. KG; Herr Alexander Ochs, Mitglied der Geschäftsleitung Bayernhafen GmbH & Co. KG und Geschäftsführer der Hafen Nürnberg-Roth GmbH; Herr Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur; Herr Klaus Hohberger, Mitglied der Geschäftsleitung Bayernhafen GmbH & Co. KG; Herr Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg; Herr Marcus König, Mitglied des Stadtrates der Stadt Nürnberg und CSU-Fraktionsvorsitzender

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergibt persönlich Förderbescheide über insgesamt 14 Millionen Euro für die Erweiterung des Terminals für den Kombinierten Verkehr (KV) im bayernhafen Nürnberg und für den neuen Trailerport im bayernhafen Regensburg.

 

Nürnberg / Regensburg, 6. Dezember 2019 – An zwei bayernhafen Standorten geht es jetzt in die nächste Ausbaustufe: Im bayernhafen Nürnberg wird das TriCon Container-Terminal erweitert, weil die Kapazitätsgrenze erreicht ist. Und im bayernhafen Regensburg gibt es in Bayern erstmals ein Terminal speziell für den Umschlag von Sattelaufliegern und Wechselbrücken auf die Bahn, den Trailerport. In Regensburg wird zudem die Kapazität des Containerterminals erhöht – der Förderbescheid des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur liegt hierfür bereits vor, bewilligt wurden Bundeszuwendungen in Höhe von bis zu 14,89 Millionen Euro.

Die beiden Förderbescheide für das KV-Terminal in Nürnberg und für den Trailerport in Regensburg hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer heute persönlich in Nürnberg übergeben: „Mein Haus macht jeden Tag aktiven Klimaschutz. Deshalb investieren wir auch in den Kombinierten Verkehr. Heute unterstützen wir mit 14 Millionen Euro die Umschlaganlagen in Nürnberg und Regensburg. Damit können wir mehr Güter auf Schiene und Wasserstraße verlagern. Das heißt: weniger Lkw-Fahrten, weniger Stau und weniger CO2-Emmissionen.“

Förderung des BMVI ist eine „eminent wichtige Starthilfe”

„Die Förderungen sind eine eminent wichtige Starthilfe”, betont bayernhafen Geschäftsführer Joachim Zimmermann, „gemeinsam mit unseren Partnern haben wir den Kombinierten Verkehr an unseren Standorten Nürnberg, Regensburg, Bamberg und Aschaffenburg groß gemacht. Jetzt steht die nächste Ausbaustufe an. Es freut uns sehr, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die beiden Förderbescheide persönlich übergibt. Das ist ein ganz starker Anschub für den Kombinierten Verkehr. Und es stärkt uns bei unserem Ziel, Langstreckenverkehre weg von der Straße auf Bahn und Binnenschiff zu verlagern.“ Von 1999 bis zum Jahr 2022 beträgt das Gesamtinvest in KV-Infrastrukturen an den bayernhafen Standorten einschließlich der Fördermittel voraussichtlich mehr als 100 Millionen Euro.

Bereits 1998 hat der Bund entschieden, den Kombinierten Verkehr auch außerhalb der Deutschen Bahn zu fördern. Eine Entscheidung mit Weitblick. Denn die ”Richtlinie zur Förderung von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs nicht bundeseigener Unternehmen” war ein Aufbruchsignal für den Kombinierten Verkehr (KV). Auch bayernhafen entwickelte auf eigenen Flächen KV-Terminals. Das erste nahm Ende 1999 in Aschaffenburg den Betrieb auf. 2006 folgten dann KV-Terminals in Nürnberg und Regensburg und 2008 in Bamberg. Die Infrastruktur dieser Terminals stellt bayernhafen, den Betrieb verantworten überwiegend Gesellschaften, an denen bayernhafen beteiligt ist. Im vergangenen Jahr wurden an den vier Standorten über 477.000 TEU (twenty foot equivalent unit) umgeschlagen. Der Anteil an der gesamten Umschlagskapazität von KV-Terminals in Bayern liegt bei rund 44 %.

KV-Terminal im bayernhafen Nürnberg: Ausbau im laufenden Betrieb

Die Kapazität des KV-Terminals Nürnberg in den Modulen 1 und 2 ist erreicht. Das Terminal wird daher auf dem vorhandenen Grundstück ausgebaut, um die vorhandene Fläche noch effektiver zu nutzen. Zudem wird die Fläche um zwei neue Abstellgleise erweitert. In Modul 1 werden u.a. zwei Abstellgleise zu Umschlaggleisen, und es wird drei neue Krananlagen geben. Die Gesamtinvestition in den Ausbau des KV-Terminals im bayernhafen Nürnberg beträgt rund 20 Millionen Euro. Die Genehmigung des Terminalausbaus durch die Regierung von Mittelfranken liegt bereits vor. Der Baubeginn ist geplant für 2020, die Inbetriebnahme für Ende 2022 / Anfang 2023.

Das KV-Terminal Nürnberg ist per Intermodalzug fahrplanmäßig verbunden mit den deutschen Seehäfen, mit Rotterdam, transalp mit Norditalien sowie mit dem chinesischen Chengdu und von dort zu weiteren chinesischen Destinationen. „Unternehmen in der gesamten Metropolregion Nürnberg profitieren vom KV-Terminal im bayernhafen Nürnberg – und dies im Import wie im Export”, sagt Alexander Ochs, Mitglied der bayernhafen Geschäftsleitung und Geschäftsführer der Betreibergesellschaft von bayernhafen Nürnberg und Roth, der Hafen Nürnberg-Roth GmbH, „jetzt steht die nächste Ausbaustufe an – die KV-Förderung des Bundes unterstützt uns dabei.”

bayernhafen Regensburg: erstes Terminal speziell für den Umschlag von Wechselbrücken und Sattelaufliegern in Bayern

Im neuen ’Trailerport’ für kontinentale Verkehre im bayernhafen Regensburg werden Wechselbrücken und Sattelauflieger auf die Bahn verladen und sparen so Transportstrecken auf der Straße. Zielverkehre für das Terminal werden zum einen innerdeutsche Relationen sein, um z.B. den Zulieferverkehr für den Automotivesektor zu optimieren. Zum anderen werden aber auch Zusatzkapazitäten für den typischen alpenquerenden Güterverkehr geschaffen, um z.B. die Brennerautobahn zu entlasten. Neu investiert wird vor allem in den Bereich Terminaldigitalisierung, um die Datenerfassung und den Ladungsdurchlauf zu beschleunigen. „Wir freuen uns, mit der Unterstützung des Bundes beschleunigt den Bedarf nach neuen Verkehrsverknüpfungen decken zu können”, sagt Klaus Hohberger, Mitglied der Geschäftsleitung bayernhafen. „Gespräche mit zukünftigen Nutzern laufen bereits.”

Verena Riel

Disposition

v.riel@bayernhafen.de

0941 79597-17

35

Hoock & Partner Sachverständige PartG mbB

Linzer Straße 13
93055 Regensburg

Telefon:
Fax:
0941 5865371-99
E-Mail:
Website:

Ansprechpartner:
Anita Holzinger, Cornelia Reichert

Bereiche:

  • Dienstleistung

Firmenprofil

Als Sachverständige für Immissionsschutz, Bauphysik und Akustik erbringen wir qual. gutachterliche Ingenieurdienstleistungen. Schwerpunkt der Beratungstätigkeit ist der Immissionsschutz zu Luftreinhaltung und Lärmschutz mit Messungen, Prognosen, Projektierungen sowie die Erstellung von Sachverständigengutachten u. Antragsunterlagen in Genehmigungsverfahren. In der Bau-, Raum- und Elektroakustik bearbeiten wir alle Aufgaben rund um den akustischen Komfort in Gebäuden sowie der thermischen Bauphysik.

Bereiche:

Beratung und Gutachten
Anlagengenehmigung
Umweltverträglichkeitsprüfungen
Schallschutz
Erschütterungsschutz
Luftreinhaltung
Wärmeschutz und Energiebilanzierung
Bauakustik
Raumakustik
Elektroakustik

 

CONCEPTNET GmbH

Linzer Straße 13
93055 Regensburg

Ansprechpartner:
Christian Meier

Bereiche:

  • Dienstleistung

Firmenprofil

Wir sind eine inhabergeführte Medienagentur die im Jahre 1996 gegründet wurde und derzeit 20 Mitarbeiter beschäftigt. Unsere Agenturschwerpunkte liegen in der Gestaltung von Medien, in der Programmierung von digitalen Anwendungen und im Betrieb eines Rechenzentrums.

Wir untergliedern unsere Tätigkeiten in die Geschäftsbereiche:

KREATION – Erarbeitung marketingspezifischer Ideen, Corporate Designs und Inhalte.

ENTWICKLUNG – Planung und Umsetzung komplexer Anwendungen wie Programmierung von Websites, Aufbau und Betrieb von Shopsystemen, Datenbanksystemen, Entwicklung von native Apps.

ORGANISATION – Betrieb einer eigenen IT-Infrastruktur um professionelle Hostingleistungen und Datenbankdienste erbringen zu können.

1. Oktober 2019 | Regensburg

Goldener Oktoberbeginn

Sonnenaufgang Westhafen bayernhafen Regensburg

Zum Start in den Monat Oktober leuchtet die MS Euroca im Westhafen Regensburg. Beladen ist das Frachtschiff mit Hüttensand, einem mineralienhaltigen Restprodukt bei der Stahlerzeugung das zum Beispiel für die Herstellung von Zement verwendet wird. Den Umschlag übernimmt der vermutlich höchste Hafenkran in ganz Bayern. Umschlag, Zwischenlagerung und Bevorratung des Hüttensands übernimmt die DTU Donau-Transport- und Umschlagsgesellschaft mbH. Logistikdienstleistungen für die Bauwirtschaft erbringen auch viele weitere Firmen im Hafen. Der bayernhafen Regensburg ist Drehscheibe für den Güterverkehr im gesamten ostbayerischen Raum und führend beim Schiffsgüterumschlag in ganz Bayern.

26. September 2019 | Regensburg

Bahnfahren für Sattelauflieger und Wechselbrücken

Kombinierter Verkehr zwischen Regensburg und Niedersachsen von Hellmann Worldwide Logistics erweitert – bayernhafen ermöglicht neue KV-Verbindung durch kurzfristige Anpassung der Infrastruktur – KV entlastet die Straßen und schont die Umwelt

Reachstacker Liebherr Verladung Wechselbrücke bayernhafen Regensburg

Bildquelle: bayernhafen Regensburg – I.Maschauer

Regensburg, 26.09.2019 – Seit September werden Wechselbrücken und Mega-Sattelauflieger zwischen dem bayernhafen Regensburg und Niedersachsen rund 600 Kilometer auf der Schiene transportiert. Fünfmal wöchentlich verbindet der neue Intermodalzug Regensburg mit Hannover und Osnabrück. Hellmann Worldwide Logistics hat als erster Logistikdienstleister den bestehenden Kontinentalverkehr zwischen Niedersachsen und Regensburg durch den Einsatz kranbarer Mega-Sattelauflieger ausgebaut. Mit dem neuen Intermodalzug schafft Hellmann den Lückenschluss und bietet nun deutschlandweit auf allen Strecken einen vollumfänglich Kombinierten Verkehr an. Bayernhafen ermöglichte die neue KV-Verbindung durch eine kurzfristige Anpassung seiner Infrastruktur am Standort Regensburg.

Bislang anderweitig genutzte Gleise und Lagerflächen wurden kurzfristig an die Bedürfnisse des neuen Intermodalangebots anpasst. Neu installiert wird auch ein Gate zur Erfassung der Ladekapazitäten. ”Wir verstehen uns an unseren sechs bayernhafen-Standorten Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau als Standort-Architekt”, sagt bayernhafen Geschäftsführer Joachim Zimmermann. ”Daher bringen wir die eigene Planungs-, Bau- und Betreiberkompetenz mit ein, um schnell und flexibel die jeweils benötigte Infrastruktur zu schaffen.” Das Handling vor Ort übernimmt bayernhafen selbst.

Mit der neuen KV-Verbindung eröffnet Hellmann seinen Kunden die Möglichkeit, Transporte nun auch im Raum Regensburg von der Straße direkt auf die Schiene zu verladen. Damit zahlt das neue Angebot auch auf die aktuellen Forderungen der Bundesregierung ein, in den nächsten elf Jahren eine Steigerung der Bahntransporte von bis zu 30 Prozent zu erreichen, um die Klimaziele umzusetzen. Die Ausweitung des Kombinierten Verkehrs ist in diesem Zusammenhang eine wesentliche Maßnahme zur CO2-Reduktion.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem Partner bayernhafen die weitere Entwicklung unserer Logistiklösungen und Netzwerke voranzutreiben. Damit haben wir nun auch im Raum Regensburg die Infrastruktur, die wir für nachhaltige und vor allem lückenlose Transportlösungen im Kombinierten Verkehr benötigen“, erläutert Matthias Magnor, COO Road and Rail, Hellmann Worldwide Logistics.

”Jeder Sattelauflieger und jede Wechselbrücke, die auf der Langstrecke per Bahn unterwegs ist, entlastet die Straße und schont die Umwelt“, sagt bayernhafen Geschäftsführer Joachim Zimmermann, ”der Transport von Containern zwischen See- und Binnenhäfen per Binnenschiff und Bahn ist längst ein Erfolgsmodell. Mit dem neuen Intermodalzug zwischen bayernhafen Regensburg und Niedersachsen werden jetzt auch kontinentale Ladungen weg von der Straße auf die Bahn verlagert. Wir freuen uns darauf, die neue Relation Regensburg-Niedersachsen zusammen mit dem starken Partner Hellmann zu einem Erfolgsmodell zu machen. In kontinentalen Relationen liegt noch viel Potenzial für den Kombinierten Verkehr.”

Bildquelle: bayernhafen Regensburg – I.Maschauer

16. Juli 2019 | Regensburg

Tosca im Hafen – ein grandioses Erlebnis

Stadtlagerhaus bayernhafen Regensburg Oper Tosca

Spektakuläre Tosca-Oper des Theater Regensburg im bayernhafen – mit magischen Videobildern am Stadtlagerhaus.

Eine spektakuläre Inszenierung von Puccinis Opernthriller „Tosca“ zeigte das Theater Regensburg am Samstagabend im bayernhafen Regensburg. 2.600 Besucherinnen und Besucher waren zur Open-Air-Aufführung in den Westhafen gekommen, rechtzeitig zum Beginn hatte es aufgehört zu regnen.

Auf der Seite des historischen Stadtlagerhauses war die Bühne mit den Darstellern, dem Orchester und dem Chor, gegenüber am Nordkai die Zuschauer. Magisch waren die auf die Fassade des Stadtlagerhauses projizierten Videobilder – von den Schauplätzen der Oper in Rom wie der Engelsburg, von den Armen einer Riesenkrake oder von den Akteuren wie dem skrupellosen Polizeichef Scarpia, der Sängerin Floria Tosca und ihrem Geliebtem Cavaradossi.

Nach dem großen Erfolg der Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“ im Sommer 2017 war das Theater Regensburg erneut für eine Aufführung in den bayernhafen Regensburg gekommen, auch dieses Mal ein grandioses Erlebnis für die Zuschauer. Gerne unterstützten bayernhafen und die am Westhafen angesiedelten Firmen dieses besondere Event.

Fotos: bayernhafen/Ingo Maschauer

18. Juni 2019 | Regensburg

Puccinis Tosca am 13. Juli 2019 im bayernhafen Regensburg

Stadtlagerhaus bayernhafen Theater Regensburg- Oper Fliegender Holländer 2017

Das Theater Regensburg bot 2017 mit der Inszenierung des „Fliegenden Holländers“ im bayernhafen Regensburg den 2.000 Zuschauern ein grandioses Erlebnis. Foto: bayernhafen Regensburg – Ingo Maschauer

Nach dem großen Erfolg der Wagner-Oper „Der fliegende Holländer“ im Sommer 2017 kommt das Theater Regensburg am Samstag, 13. Juli 2019, erneut für eine Aufführung in den Westhafen des bayernhafen Regensburg. Diesmal steht Puccinis semikonzertanter Dreiakter „Tosca“ an, seit der Uraufführung im Jahre 1900 eine der beliebtesten Opern weltweit.

Als skrupelloser Polizeichef Roms hat sich Scarpia die ganze Stadt Untertan gemacht. Seit langem hat er ein Auge auf die Sängerin Floria Tosca geworfen. Als Toscas Geliebter Cavaradossi einen Oppositionellen deckt, wittert Scarpia seine Chance. Er lässt Cavaradossi verhaften und foltern, um Tosca gefügig zu machen. Kaum glaubt er jedoch seine „Beute“ besiegt, geschieht, womit er niemals gerechnet hätte: Tosca leistet Gegenwehr.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet am Hafenbecken des Westhafens erneut der außergewöhnliche OpenAir-Esprit des bayernhafen Regensburg. Die Bühne wird wie schon beim Fliegenden Holländer auf der Seite des historischen Stadtlagerhauses sein, die Zuschauer sitzen gegenüber am Nordkai.

Mehr Infos und Kartenvorverkauf unter: https://www.theater-regensburg.de/spielplan/details/tosca-im-hafen/

Tagen im Hafen Regensburg

Mobilität im Kopf ist das A und O für Ihr erfolgreiches Seminar, Ihren Workshop oder Ihre Konferenz. Wir bieten Ihnen dafür den passenden Rahmen – das Tagungszentrum im Westhafen des bayernhafen Regensburg. Nur ein paar Meter sind es von hier zum Hafenbecken und zur Donau, in wenigen Gehminuten sind Sie in der historischen Regensburger Altstadt, deren Tradition bis in die römische Zeit zurückreicht.

Beste Aussichten für Ihre Veranstaltung im bayernhafen Regensburg.

Wir freuen uns darauf, zum Erfolg Ihrer Tagung, Konferenz oder Workshop beizutragen.

Sprechen Sie uns einfach an!

Ansprechpartner

Cornelia Semmler
Cornelia Semmler
Teamassistenz / Tagen im Hafen

Erfahren Sie mehr zu unseren Veranstaltungen nach Maß:

Der bayernhafen Regensburg ist Drehscheibe für den Güterverkehr im gesamten ostbayerischen Raum und beim Schiffsgüterumschlag die Nummer 1 in Bayern. Durch die effiziente Verknüpfung von Binnenschiff, Zug und Lkw trägt er wesentlich zur Versorgung von Bürgern und Betrieben bei und bietet den Unternehmen der Region beste Voraussetzungen für Import und Export.

Das Tagungs- und Besucherzentrum befindet sich am Kopf des Westhafens im bayernhafen Regensburg. An diesem Ort passen Emotion und Funktion ideal zusammen. Nutzen Sie diesen besonderen Ort für eine besondere Tagung.

Die Veranstaltungsräume im Tagungszentrum sind bestens geeignet für Tagungen und Seminare wie auch für Betriebsfeiern:

  • zwei Konferenzräume mit 34 bzw. 154 m² für bis zu 100 Personen (Räume können miteinander verbunden werden)
  • vollklimatisierte Räume mit sehr guter Akustik
  • hochwertige Multi-Media-Ausstattung
  • kostenlose Parkmöglichkeiten

Hinzu kommt ein flexibler, auf Ihre Anforderungen zugeschnittener Service.

Gerne vereinbaren wir ein Beratungsgespräch und einen Besichtigungstermin, um Ihre Wünsche und Vorstellungen zu erfahren. Gemeinsam erstellen wir ein Konzept, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Dies passen wir auf Ihre Anforderungen an, bezüglich:

  • Teilnehmeranzahl
  • Raumgröße
  • Art der Bestuhlung
  • Technische Ausstattung

Je nach Wunsch wird der passende gastronomische Partner organisiert. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Planung des Rahmenprogramms wie z.B. einer Schiffsrundfahrt oder einer Stadtführung.

Zellner Recycling GmbH

Zellner Recycling GmbH

Budapester Str. 15
93055 Regensburg

Telefon:
Fax:
0941 60 40 3-49
E-Mail:
Website:

Ansprechpartner:
Lucia Brückl

Bereiche:

  • Dienstleistung
  • Handel
  • Lagerei
  • Recycling/Entsorgung

Firmenprofil

Die Zellner Recycling GmbH, seit 1982 am Markt tätig, gehört zu den führenden Unternehmen der Branche in der Oberpfalz. Mit modernsten Technologien ist das mittelständische Unternehmen Partner und Dienstleister von Kommunen, Industrie und Gewerbebetrieben in vielen Entsorgungsfragen.

Leistungsspektrum: Sammlung und Sortierung von Altpapier, Altkleidern, Holz, Styropor, Folien, Kunststoffen, Glas und Elektronikschrott sowie die datenschutzgerechte Aktenvernichtung nach der DSGVO (Betriebsteil wird durch die Regierung von Mittelfranken überwacht).