21. Mai 2022 | Bamberg

Bosch Bamberg eröffnet neues Logistikzentrum im bayernhafen Bamberg

Bosch Bamberg eröffnet neues Logistikzentrum im bayernhafen Bamberg (Foto:Bosch)

Der bayernhafen Bamberg ist jetzt auch offiziell der Heimathafen von BOSCH. Das neue Logistikzentrum wurde von Herbst Bamberg gebaut und langfristig an Bosch vermietet.

Der Neubau wird unter anderem erforderlich durch den steigenden Platzbedarf durch neue Erzeugnisse. Bereits 2020 hatte Bosch den Start der Serienfertigung der stationären Brennstoffzelle in 2024 angekündigt. Das Herzstück der Brennstoffzelle, die sogenannten Stacks, werden im Bamberger Werk gefertigt. Dieses neue Produkt ist wesentlich größer und schwerer als die bestehenden Erzeugnisse. Die Lieferketten des Werks von Lieferanten zu Kunden und im internationalen Bosch-Fertigungsverbund werden zukünftig vom bayernhafen Bamberg aus optimiert.

Die Basis für den Neubau legte bayernhafen durch eine mehrstufige Flächen-Konversion: So erwarb Herbst Logistik von Vornutzern nicht mehr benötigte Erbbaurechte, zudem wurden Lagerhallen rückgebaut und ein 68 Meter hoher Siloturm musste weichen. Insgesamt legte bayernhafen drei Flächen zu einer Grundstücksfläche von 2,7 Hektar zusammen und unterstützte im Genehmigungsprozess mit der Stadt Bamberg. Am 21. Mai 2022 feierte Bosch mit 3.000 Gästen die Eröffnung des Gebäudes.

Ausführliche Informationen dazu in der Pressemitteilung von Bosch:

Bosch Bamberg eröffnet neues Logistikzentrum

Bosch eröffnet sein neues integriertes Logistikzentrum auf dem Gelände des bayernhafen Bamberg. Nach elf Monaten Bauzeit übergibt die Herbst Logistik GmbH, die den Bau des neuen Gebäudes realisiert hat, das Logistikzentrum an den Automobilzulieferer. Bevor der neue Werkteil 5 im Juni 2022 den Betrieb aufnimmt, feierten Mitarbeiter und Familienangehörige sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft am Samstag, den 21. Mai, die Eröffnung des Gebäudes.

Platz für neue Erzeugnisse

Mit dem Bau des neuen integrierten Logistikzentrums reagiert das Fertigungswerk unter anderem auf den steigenden Platzbedarf durch neue Erzeugnisse. So startet Bosch noch in diesem Jahr die Serienproduktion für den Brennstoffzellen-Antrieb in Nutzfahrzeugen. Im Jahr 2024 soll dann die stationäre Brennstoffzelle in Serie vom Band laufen. Die sogenannten Stacks – das Herzstück der mobilen und stationären Brennstoffzelle – fertigt das Bosch Werk in Bamberg.

„Mit dem neuen, hochmodernen Logistikzentrum stärken wir unseren Standort in Bamberg und decken den erweiterten Platzbedarf der neuen Produkte, die deutlich größer und schwerer sind als die bestehenden Erzeugnisse“, erläutert der kaufmännische Werkleiter Dr. Martin Schultz. Im Rahmen der Eröffnungsfeier bedankte sich die Werkleitung für die hervorragende Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt Bamberg und des Unternehmens bayernhafen bei der Standortfindung sowie der Firma Herbst für die reibungslose Zusammenarbeit. „Dass große Bauprojekte wie dieses in so kurzer Zeit umgesetzt werden können, ist ein großartiges Signal für den Wirtschaftsstandort Stadt und Landkreis Bamberg“, so Schultz.

Der eröffnete Gebäudekomplex umfasst rund 10.000 Quadratmeter Hallenfläche sowie Büro- und Sozialflächen. Bis Mitte 2023 soll eine weitere Halle mit 7.000 Quadratmetern fertiggestellt werden. „Wir freuen uns, dass sich Bosch langfristig für unser schlüsselfertiges Konzept im bayernhafen Bamberg entschieden hat und wir heute die maßgeschneiderte Immobilie übergeben können“, führt Frank Herbst, Geschäftsführender Gesellschafter von Herbst Logistik aus. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren vom reinen Transporteur hin zum Logistik-Immobilienanbieter mit inzwischen zehn Standorten in Oberfranken entwickelt.

Resiliente Lieferketten: Bamberg stärkt weltweites Logistiknetzwerk der Bosch-Gruppe

Die Lieferketten des Werkes, sowohl innerhalb des internationalen Bosch-Fertigungsverbunds als auch extern vom Lieferanten zum Kunden, werden zukünftig vom Bamberger Hafen aus optimiert. „Wir bündeln im neuen Logistikzentrum einen Großteil aller Logistik- und Lagerprozesse des Bamberger Werkes. Daraus ergibt sich ein hohes Maß an Flexibilität und wir leisten einen wichtigen Beitrag, die Resilienz unserer Logistikketten weiter auszubauen“, erklärt Bosch-Logistikleiter Uwe Fischer. Möglich macht dies unter anderem ein hochmodernes Palettenregallager mit 9.000 Stellplätzen sowie zehn Verladerampen, über die täglich rund 200 Paletten das Bamberger Werk verlassen. Mit Eröffnung des neuen Logistikzentrums integriert sich der Standort in das weltweite Logistiknetzwerk von Bosch mit seinen rund 775 Lagerhäusern und 225 Werken. Weltweit arbeiten täglich rund 30 000 Mitarbeiter in Einkauf und Logistik daran, die Werke mit Rohstoffen und Vorprodukten zu versorgen und fertige Erzeugnisse an Kunden auszuliefern. Das Ziel: Wettbewerbsfähige und nachhaltige Lieferketten zu schaffen, die zu einem hohen Maß an Produktqualität, Klimaschutz und sozialen Standards beitragen. „Ab Juni versorgt Bosch Bamberg seine Schwesterwerke und Kunden in aller Welt mit Material und fertigen Erzeugnissen“, freut sich Fischer. Zuvor hatten im Rahmen der Eröffnungsfeier die 185 Mitarbeiter, die zukünftig in Lager und Büro tätig sein werden, die Gelegenheit, ihren zukünftigen Arbeitsplatz kennen zu lernen und ihren Familienangehörigen zu zeigen.