kurs 12 2020 | SchwerGut

Schwergewichte für die Energiewende

Umschlag Trafo bayernhafen Nürnberg

Schwergutumschlag / Siemens Trafo/ Bayernhafen Nürnberg Foto: Kurt Fuchs/Hafen Nürnberg

Energiewende braucht Windkraft, Windkraft braucht Trafos, Trafos transportiert das Binnenschiff. So ist die Kette – und die funktionierte dank dem Nürnberger Trafowerk von „Siemens Energy“ und dem Schwergut-Spezialisten Züst & Bachmeier im bayernhafen Nürnberg zum wiederholten Male. So gingen im Sommer zwei jeweils 398 t schwere Trafos mit einer Größe von jeweils 1.180 x 391 x 510 cm erst mit Schwertransportern vom Siemens-Trafowerk zum bayernhafen Nürnberg, von dort per Binnenschiff zur Küste und dann weiter ins spanische Cádiz. Dort werden die Trafos in eine Plattform eingebaut, die der Stromnetzbetreiber TenneT für ein Netzanbindungs-Projekt mit Startpunkt in der Nähe der Nordseeinsel Norderney benötigt. „DolWin6“ heißt diese 90 km lange und 900 Megawatt starke Gleichstromverbindung für Offshore-Windkraft. Mitte November wurden zwei weitere, jeweils 416 t schwere Trafos im bayernhafen ­Nürnberg verladen (Foto). Per Binnenschiff ging es zum Hafen in Emden.
Auf der Straße erfolgt dann die letzte Etappe zum künftigen Bestimmungsort, der Konverterstation Emden/Ost. Die Inbetriebnahme von „DolWin6“ ist für 2023 geplant.

Hier ein Zeitraffervideo des Umschlags

Tipp:

Wenn Sie künftig kein Video unserer Reihe #HafenEntdecken verpassen wollen, abonnieren Sie unseren bayernhafen-Kanal auf You-Tube: zum bayernhafen YouTube-Kanal