16. März 2022 | Aschaffenburg

bayernhafen Aschaffenburg sorgt für Versorgungssicherheit, Verkehrsverlagerung und Klimaschutz

Jahresbilanz 2021: 1,37 Mio. t Güterumschlag per Binnenschiff und Bahn, gegenüber 2020 ein deutliches Plus von 12,2 %, eigene Investitionen von 7,2 Mio. Euro; Hafenfest im Sommer 2022 geplant

Als Knotenpunkt der Verkehrsträger Schiff, Bahn und Lkw sorgt der Hafen für Versorgungssicherheit, Verkehrsverlagerung und Klimaschutz. (Bildquelle: Roger Dehn).

Aschaffenburg, 15. März 2022 – bayernhafen bündelt verschiedene Güter und verlagert Langstreckenverkehre mit der passenden Infrastruktur weg von der Straße auf die beiden umwelt­freundlicheren Verkehrsträger Binnenschiff und Bahn. So schlug bayernhafen 2021 über seine sechs Standorte Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth, Regensburg und Passau insgesamt 9,15 Mio. Tonnen Güter per Schiff und Bahn um – das ist ein Plus von 4,6 % im Vergleich zum Vorjahr. In Aschaffenburg wurden 2021 per Schiff und Bahn 1,37 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen und damit ein deutliches Plus 12,2% gegenüber dem Vorjahr. Dies entspricht pro Tag über 200 eingesparten Lkw-Fahrten.

Für eine zuverlässige Versorgung der Region und einen umweltfreundlicheren Güterverkehr per Schiff und Schiene braucht es unsere Binnenhäfen mit ihrer Infrastruktur.

Joachim Zimmermann
bayernhafen Geschäftsführer

Der Schiffsgüterumschlag erreichte 2021 im bayernhafen Aschaffenburg mit 667.372 t und damit über 97 % des Vorjahresniveaus. So konnte der Rückgang bei Brennstoffen zum Teil durch Steigerungen beim Umschlag von Baustoffen, Steinen und Erden ausgeglichen werden. Per Schiff werden auch Metalle und Erz sowie Agrarprodukte transportiert.

Sehr stark entwickelte sich der Güterumschlag per Bahn – hier gab es ein deutliches Plus von 31,3 % auf 701.198 t. Dazu trug vor allem der der Kombinierte Verkehr bei, der im Vergleich zum Vorjahr um über 75 % auf 30.647 TEU (twenty foot equivalent unit = 20-Fuß-Standardcontainereinheit) zugelegte. Neben Containern im Seehafenhinterlandverkehr werden per Bahn auch erfolgreich Sattelauflieger transalp ins norditalienische Novara transportiert. Kontinentale und alpenquerende Verkehre sind ein Segment mit weiterem Wachstumspotenzial. Weitere wichtige Bahngüter in Aschaffenburg sind Baustoffe, Steine und Erden, Holz sowie Metalle und Erze.

„In jeder unserer Standort-Regionen sind wir Güter-Drehscheibe für Import und Export und Motor der regionalen Wirtschaft. Für eine zuverlässige Versorgung der Region und einen umweltfreundlicheren Güterverkehr per Schiff und Schiene braucht es unsere Binnenhäfen mit ihrer Infrastruktur“, sagt Joachim Zimmermann, Geschäftsführer bayernhafen, „Grundlage dafür sind langfristige Investitionen in die trimodale Hafeninfrastruktur und die konzentrierte Ansiedlung von Logistikunternehmen. Daher kann es nur eine klare Absage dafür geben, funktionierende Hafenflächen durch Nutzungsänderungen der Nachbarschaft einzuschränken oder Hafenflächen in größerem Stil gar anderweitig zu nutzen. Bestehende Beeinträchtigungen müssen im Sinne einer gegenseitigen Rücksichtnahme minimiert werden.“

Nicht einschätzbar ist derzeit für bayernhafen das Ausmaß der wirtschaftlichen Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine und damit auf die Logistikbranche und die internationalen Lieferketten – sei es bei Container-Verkehren, im Agrarbereich oder bei der Versorgung mit Rohstoffen für die Industrie.

Als Knotenpunkt der Verkehrsträger Schiff, Bahn und Lkw sorgt der Hafen für Versorgungssicherheit, Verkehrsverlagerung und Klimaschutz.

Anja Bokeloh
Leiterin Technik und Betrieb im bayernhafen Aschaffenburg

„Als Knotenpunkt der Verkehrsträger Schiff, Bahn und Lkw sorgt der Hafen für Versorgungssicherheit, Verkehrsverlagerung und Klimaschutz.“ sagt Anja Bokeloh, Leiterin Technik und Betrieb im bayernhafen Aschaffenburg, „Die Investition in die Instandhaltung und den Ausbau unserer Infrastruktur macht uns zukunftsfähig und zu einem starken Partner für unsere Ansiedler. Auf den bayernhafen ist jeden Tag Verlass.“

„Hafen ist immer im Wandel. Bauen und Investieren gehören daher genauso charakteristisch zum bayernhafen Aschaffenburg wie die Verknüpfung von Verkehrsträgern und der Umschlag und die Lagerung von Gütern.“, so Alexander Zeiger, Leiter Immobilienwirtschaft im bayernhafen Aschaffenburg. „Damit schaffen wir die Grundlage für eine nachhaltige Versorgung von Bürgerinnen, Bürgern und Betrieben mit lebenswichtigen Gütern.“

Optimierung der Infrastruktur geht weiter

Auch 2021 setzte bayernhafen das hohe Investitionsniveau der Vorjahre fort und stieß in Aschaffenburg Investitionen in die Vorbereitung von Flächen und in seine Hafeninfrastruktur von rund 7,2 Mio. Euro an. Dazu zählen zum Beispiel die seit 2020 laufende Sanierung des Kai 1 und die im Februar 2021 gestartete Modernisierung des Hafenbahnhofs. Zur Optimierung des Umschlags von Schütt- und Stückgütern wurde außerdem ein modernes mobiles Liebherr-Umschlaggerät vom Typ LH 60 M HR Port beschafft. Für 2022 plant bayernhafen in Aschaffenburg Investitionen in Höhe von über 10 Mio. Euro anzustoßen.

ENTEGA baut Glasfasernetz im bayernhafen Aschaffenburg aus

Als ‚vierte‘ Infrastruktur neben Wasserstraße, Schiene und Straße sind ‚Daten­autobahnen‘ für zukunftsfähige Binnenhäfen und die angesiedelten Logistik­unterneh­men von hoher Bedeutung. Den Ausbau der Kommunikations-Infrastruktur im bayern­hafen Aschaffenburg übernimmt die ENTEGA Medianet GmbH. Der Darm­städter Energie- und Infrastrukturdienstleister wird eigen­wirt­schaftlich insgesamt rund 20 Firmen im Hafengebiet an das moderne Glas­faser­netz anschließen. Mehrere Kilometer Glasfaserkabel werden verlegt und sorgen künftig für Übertragungsraten bis zu 1.000 Mbit/s. Im Frühjahr 2022 soll der Glasfaserausbau abgeschlossen sein.

 Wir werden auch weiterhin bei der Auswahl der Ansiedler ganz besonders auf die Ver- und Entladung bzw. den Transport von Waren auf dem Wasserweg achten.

Alexander Zeiger
Leiter Immobilienwirtschaft im bayernhafen Aschaffenburg

Investitionen von Unternehmen im Hafen

Die Pollmeier Schnittholz GmbH & Co.KG investiert 35 Mio. Euro in eine Holz-Zuschnittanlage und in ein neues Hochregallager für gebrauchsfertige Holzteile für den Möbelbau. Ermöglicht wurde dies durch eine Erweiterung der Ansiedlungsfläche direkt am bestehenden Werk – alles auf der ehemaligen Kraftwerks-Fläche, die Standort-Architekt bayernhafen durch Konversion in eine Fläche für logistikintensive Industrieunternehmen umwandelte. Dafür wurde ein Flächentausch mit benachbarten Ansiedlern realisiert. Sowohl für die Rohstoffbeschaffung als auch die Belieferung seiner Kunden nutzt Pollmeier die Infrastruktur des Hafens. Die Inbetriebnahme des Hochregallagers ist für Sommer 2022 geplant.

Alexander Zeiger: „Aufgrund des starken wirtschaftlichen Umfelds sind unsere Ansiedlungsflächen im bayernhafen Aschaffenburg stark nachgefragt. Wir werden auch weiterhin bei der Auswahl der Ansiedler ganz besonders auf die Ver- und Entladung bzw. den Transport von Waren auf dem Wasserweg achten.“

Bebauungsplan „Kai 6 / Westlich Limesstraße“ rechtskräftig

Im Herbst 2021 wurde der Bebauungsplan für den Teil des bayernhafen Aschaffen­burg im Marktgemeindegebiet Stockstadt beschlossen. Es handelt sich bei der vorlie­genden Bauleitplanung aufgrund der bereits erfolgten Planfeststellungen um eine planungsrechtliche „Abrundung“, um städtebaulichen Fehlentwicklungen vorzu­beu­gen. Mit dem inzwischen in Kraft getretenen Bebauungsplan soll die planungs­recht­liche Grundlage für die Weiterentwicklung und dauerhafte Sicherung der Umschlag­stelle Stockstadt im Hinblick auf zukünftige Neuansiedlungen oder mögliche Nutzungsänderungen, z. B. ausgelöst durch politische Entscheidungen zum „Kohleausstieg“ geschaffen werden.

Flusskreuzfahrt

2021 legten im Floßhafen und dem neuen Anleger an der Mainlände im bayernhafen Aschaffenburg 85 Flusskreuzfahrtschiffe an.

bayernhafen Aschaffenburg plant großes Hafenfest „Hafen live erleben“

2021 feierte der bayernhafen Aschaffenburg sein 100-jähriges Jubiläum. Am 10. Juli 2022 soll nun das große Hafenfest für die Öffentlichkeit stattfinden. Das Programm ‚Hafen live erleben‘ soll einen Einblick in die vielfältige Welt der Logistik ermöglichen und die Bedeutung des Hafens für die Bevölkerung aufzeigen.