16. September 2013 | Aschaffenburg

Großer Andrang und beste Stimmung – bayernhafen Aschaffenburg begrüßt zum Hafenfest über 20.000 Besucher

bayernhafen Aschaffenburg Hafenfest 2013

Ganz Aschaffenburg war auf den Beinen, als der Hafen am Wahlsonntag, 15. September, zum Hafenfest lud. Jung und Alt, Radler und Fußgänger, viele Familien mit Kindern – sie alle wollten sehen, was den bayernhafen Aschaffenburg so spannend macht. Und besonders die Kinder legten immer wieder selbst mit Hand an. Zum Beispiel beim Wasserbaggern, als die Kleinen mit dem Kran 6.000 Liter Wasser aus dem Hafenbecken baggern, hochziehen und dann wieder ins Hafenbecken fallen lassen durften. Oder beim Lok-Führerschein, als sie eine 230 PS starke Dieselrangierlok vom Führerstand aus „dirigieren“ konnten.

Die Faszination Technik erfasste Klein und Groß

Um 10:30 Uhr ging’s los, das Wetter spielte mit, und schon ab späten Vormittag kam Rush-hour-Atmosphäre auf. Viele Besucher wollten, dem Motto des Festes folgend, „Hafen live erleben“ und fuhren mit dem historischen Dampfzug vom Containerterminal durchs Hafengelände. Bis auf die Eisenbahnbrücke über den Main oder mit dem Schiff durch die beiden Hafenbecken und flussabwärts bis zur Umschlagsstelle Stockstadt und zurück. Schwindelfreie Besucher genossen den luftigen Ausblick von der sich auf 54 m hoch schraubenden LKW-Arbeitsbühne. Und gleich nebenan zeigte die große Technikschau, dass eine historische Dampfwalze noch genauso „bewegt“ wie ein moderner LKW.

„Einfach toll, wie der die Container packt!“

… war das staunende Urteil der Zuschauer auf dem Gelände des Trimodalen Containerterminals Aschaffenburg TCA, als der 80 Tonnen schwere Reach-Stacker Container wie Legobausteine stapelte. Auch Mobilbagger und Radlader zeigten, „was sie drauf haben“. Großer Andrang auch bei der Bahnausstellung rund um die Lokomotiven und Schienenfahrzeuge des bayernhafen Aschaffenburg und der NBE Logistik GmbH sowie bei allen Wasserfahrzeugen: So beeindruckten u.a. der Eisbrecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Aschaffenburg, das Boot der Wasserschutzpolizei Aschaffenburg, das Gütermotorschiff der Bavaria und das historische Binnenschiff „Willi“.

Wie ein großes Kunstwerk aus Wasser wirkte es, als das Feuerlöschboot der Frankfurter Feuerwehr seine Wasserkanonen einsetzte. Und jeder Griff saß, als die Höhenretter der Feuerwehr Aschaffenburg die Rettung eines Kranführers durchführten und die Fachgruppe „Taucher“ einen im Main versunkenen PKW bargen.

Sportvorführungen mit Gänsehaut

Zwar musste sich der Deutsche Wakeboarding-Meister Philipp Schramm mit Gipsbein aufs Moderieren beschränken, doch hatte er starken Ersatz gefunden, der die Zuschauer bei der Wakeboarding-Show im Hafenbecken II begeisterte. Unglaublich, aber wahr auch die atemberaubenden Sprünge und Tricks der jungen Fahrer bei der Bike-Trial Show!

Unterwegs auf dem Hafen-Boulevard und im Karrierezelt

Gleich am Eingang erwartete die Besucherinnen und Besucher der Hafen-Boulevard – viele Ansiedler und Partner des Hafens hatten hier ihre Stände aufgebaut und boten Aktion und Information. Dass die Logistik eine hochspannende Branche mit vielen Chancen ist, lernten die Besucher im Karrierezelt. Viele gerade junge Besucher informierten sich zu Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten.

Tag der offenen Tür bei Hafenansiedlern

„Mit so viel Andrang und Interesse hatten wir wirklich nicht gerechnet!“ Das war die einhellige Meinung der Hafenansiedler, die zum Hafenfest ihre Tore für Besucher geöffnet hatten. Und so strömten die Besucher in die Firmen, schauten sich um, hörten aufmerksam zu, fragten nach – im Biomasseheizkraftwerk der Bioenergie Aschaffenburg GmbH genauso wie beim Hersteller von Pflastersteinen und Mauersystemen Kreher Beton GmbH, beim leistungsfähigsten Laubholzsägewerk Europas, der Pollmeier Massivholz GmbH & Co.KG, bei der MES Logistische Dienstleistungen GmbH und beim Rohstoffhandel Bernhard Westarp GmbH & Co.KG. Einer der Besucher brachte es auf den Punkt: „Von so nah in Produktionsabläufe und moderne Technik hineinschauen zu können, ist eine Chance, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. Beeindruckend, was Unternehmen hier im Hafen Aschaffenburg alles leisten.“

Tolles Bühnenprogramm

„Klar mussten wir für unsere Bratwurst ein wenig anstehen, aber bei der Musik und der Stimmung war das halb so schlimm“, sagte eine junge Mutter. Für die Stimmung sorgten zuerst Hans Schnall und seine Wörther Musikanten mit original Blasmusik, danach IC Orange mit einem Best-of-Cocktail aus Pop, Soul- und Rockklassikern der letzten 30 Jahre.

„Hafen geht uns alle an.“

„Die Aschaffenburger haben den ersten Wahlsonntag zu ihrem Hafen-Sonntag gemacht. Das freut uns sehr“, sagt Wolfgang Filippi, Niederlassungsleiter des bayernhafen Aschaffenburg. „Hafen geht uns alle an. Hier werden Produkte umgeschlagen, die für unsere Lebensqualität bedeutsam sind. Hier kommen die drei Verkehrsträger Schiff, Bahn und LKW zusammen. Der bayernhafen Aschaffenburg ist eine funktionierende Drehscheibe und ein Motor für die gesamte Region des Bayerischen Untermains. Dies hat „Hafen live erleben“ den Aschaffenburgern gezeigt. Ich freue mich auf viele weitere Gespräche mit allen, die sich für den bayernhafen Aschaffenburg interessieren.“