16.05.2017

„Digitalisierung gemeinsam gestalten“

bayernhafen Gruppe auf der transport logistic

„Treffpunkt 3D-Druck. Wie die Digitalisierung die Logistik verändert“ – unter dieses Motto hatte die bayernhafen Gruppe ihren Stand auf der transport logistic gestellt.

„Treffpunkt 3D-Druck. Wie die Digitalisierung die Logistik verändert“ – unter dieses Motto hatte die bayernhafen Gruppe ihren Stand auf der transport logistic gestellt. Ein Volltreffer, denn die Digitalisierung war DAS Thema der Messe. Schon zur Eröffnung hatte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Bedeutung der digitalen Transformation hervorgehoben – die Logistik sei „der Schlüsselfaktor, um die Digitalisierung zum Erfolg zu führen“. 

Ein Treiber der digitalen Transformation ist der 3D-Druck, „denn er wird Produktionsabläufe und logistische Ketten nachhaltig verändern“, so Joachim Zimmermann, Geschäftsführer der bayernhafen Gruppe, „so könnten Druckerfarmen an Hafenstandorten entstehen, und die Verteilung dieser vor Ort produzierten Ersatzteile erforderte dann nur noch regionale Verkehre, was übervolle Autobahnen entlasten würde. Zudem könnten Werkstoffe für den 3D-Druck das Massengut der Zukunft für Binnenschiff und Bahn werden.“ 

Nur folgerichtig druckte die bayernhafen Gruppe an ihrem Messestand mit einem 3D-Drucker kleine Büsten der Besucher. „Diese Individualisierung der Daten und damit des Druckstücks ist einer der Vorteile der additiven Fertigung“, sagte Joachim Zimmermann, „dieser Vorteil hat sich unseren Besuchern mit dem Druck der eigenen Büste sofort erschlossen. Wir freuen uns darauf, die Digitalisierung gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern zu gestalten.“ 

Auch Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, besuchte den bayernhafen Stand und informierte sich über aktuelle Projekte. Ein wichtiges Anliegen ist ihm die effiziente Verknüpfung der Verkehrsträger nach ihren spezifischen Stärken. Dadurch sollen mehr Güter von der Straße auf die nachhaltigeren Verkehrsträger Schiene und Wasserstraße verlagert werden. Mit diesem Ziel investiert der bayernhafen Regensburg bis 2021 rund 5 Mio. Euro in die Verbesserung der Schienenanbindung, welche im Rahmen des europäischen Finanzierungs-Instruments „Connecting Europe Facility“ (CEF) von der Europäischen Kommission mit knapp 1,1 Mio. Euro gefördert wird. Staatsminister Joachim Herrmann besichtigte zudem die Präsentation des NiKRASA-Systems und des Future Trailers auf dem Freigelände: NiKRASA, das von bayernhafen, TX Logistik und dem LKZ Prien entwickelte System, um bisher nicht kranbare Sattelauflieger kranbar zu machen, hat der Entwicklung des Kombinierten Verkehrs wichtige Impulse gegeben. Nur durch solche Effizienzsteigerungen, so Staatsminister Joachim Herrmann, könne die Verkehrsinfrastruktur das prognostizierte Wachstum des Güterverkehrs nachhaltig bewältigen. 

Übrigens: Die nächste transport logistic findet vom 4. bis 7. Juni 2019 in München statt.

Ein Treiber der digitalen Transformation ist der 3D-Druck. Diesen machte die bayernhafen Gruppe auf ihrem Stand erlebbar und druckte Schiffe und Züge…
... sowie kleine 3D-Büsten ihrer Besucher.
Förderung aus Brüssel für die verbesserte Schienenanbindung des bayernhafen Regensburg: Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr (Mitte), und die beiden Prokuristen der bayernhafen Gruppe Alexander Ochs (links) und Klaus Hohberger
Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Binnenschifffahrt e.V., Martin Staats, und der Geschäftsführer der bayernhafen Gruppe, Joachim Zimmermann, am Stand der bayernhafen Gruppe.
In Verbindung bleiben XING YouTube