13.06.2016

Auf direktem Weg von der Mitte Europas ins Reich der Mitte

Neuer Schienenzug zwischen Nürnberg und Nord-China startet im Sommer 2016

Roland Hawranek, Director Business Development Logistics and Network der CCILP GmbH, stellte die geplante neue Schienenzugverbindung im bayernhafen Nürnberg vor.

Nürnberg, 15. Juni 2016. – CCILP, die deutsche Tochter der chinesischen Changchun International Land Port Co. Ltd., kündigt zweite Schienenzugverbindung zwischen dem bayernhafen Nürnberg und China an.

Die Stadt Changchun in der Provinz Jilin gilt als „Wolfsburg Chinas“ – hier, in einer der wichtigsten Industriestädte im Norden der Volksrepublik, sind die meisten Automobilhersteller und -zulieferer präsent. In Kürze startet CCILP in Kooperation mit Hupac eine Intermodalzugverbindung zwischen dem bayernhafen Nürnberg und Changchun. Die neue Relation verbindet die Metropolregion Nürnberg mit Nord-China in rund 15 Tagen, schneller als über den Seeweg und günstiger als auf dem Luftweg. Schon im Sommer 2016 sollen die ersten Züge des North China-Europe Express I (NCExpress ) die fast 13.000 km lange Strecke auf der sogenannten nördlichen Route der „eisernen Seidenstraße“ über Brest, Minsk, Moskau, Zabaikalsk  und Manzhouli zurücklegen. Zunächst ist eine Abfahrt und Ankunft pro Woche geplant.

Bereits seit Oktober 2015 verkehrt wöchentlich ein Güterzug zwischen dem bayernhafen Nürnberg und dem westchinesischen Chengdu auf der Südroute der eisernen Seidenstraße, betrieben von Hellmann Worldwide Logistics in Zusammenarbeit mit NSR, New Silk Railway Ltd.

In einer gemeinsamen Veranstaltung mit der bayernhafen Gruppe stellte CCILP Anfang Juni die neue Verbindung im bayernhafen Nürnberg vor. Rund 70 Spediteure, Verlader und Logistikdienstleister informierten sich über Geschäftsmöglichkeiten in Changchun und der Provinz Jilin sowie die weiteren Logistikdienstleistungen. Vertieft wurde der intensive Gedankenaustausch nach einer Rundfahrt durch das TriCon Container-Terminal im bayernhafen Nürnberg bei chinesisch-fränkischen Spezialitäten.

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, betonte die Bedeutung der Automobilindustrie für beide Wirtschaftsregionen und die seit jeher engen Beziehungen zwischen Nürnberg und China. Alexander Ochs, Prokurist und Intermodalverantwortlicher der bayernhafen Gruppe, freute sich über das zusätzliche Angebot: „Dass so schnell ein zweiter Zug in eine weitere Region in China hinzukommt, beweist: In der Region gibt es ein hohes wirtschaftliches Potenzial und großes Interesse an offenen Wegen und Transportalternativen. Die neue Relation in den Norden Chinas passt perfekt in das Portfolio der Verbindungen und stärkt die Unternehmen in der Region in ihren Import- und Export-Aktivitäten.“

Roland Hawranek, Director Business Development Logistics and Network, CCILP, lobte die hervorragenden Voraussetzungen in der Metropolregion und zeigte sich vom Erfolg der Verbindung überzeugt: „Wir haben uns bewusst für Nürnberg als Start- und Zielpunkt entschieden. Unsere Relation verbindet zwei wirtschaftlich ähnlich starke Regionen. Das große Interesse an unserem Service zeigt uns, dass wir den richtigen Kurs eingeschlagen haben.“

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg
Alexander Ochs, Prokurist und Intermodalverantwortlicher der bayernhafen Gruppe
In Verbindung bleiben XING YouTube