21.08.2008

Spenden statt Geschenke

Jährlich erkranken in Deutschland rund 2.000 Kinder und Jugendliche an einer bösartigen Krankheit. Vielen von ihnen kann in einem der modernen Kinderkrebszentren geholfen werden. Leider geht die Behandlung meist nicht spurlos an ihnen vorbei. Oftmals bleiben erhebliche Beeinträchtigungen körperlicher wie auch seelischer Art. Manche Kinder müssen mit dem Verlust eines Armes oder Beines zurecht kommen. Die Bayernhafen GmbH & Co. KG hat zu Weihnachten anstelle von Kundengeschenken der Deutschen Kinderkrebsstiftung eine Spende zukommen lassen. Das Waldpiraten-Camp der Stiftung wurde mit einem Betrag in Höhe von 8.000 Euro unterstützt. Krebskranken Kindern und Jugendlichen werden in der deutschlandweit einmaligen Einrichtung in Heidelberg Campfreizeiten ermöglicht.  Der Aufenthalt in einem Camp ist ein wichtiger Baustein in der Krankheitsbewältigung. Das Programm ist speziell auf die Bedürfnisse dieser Kinder zugeschnitten. Neben Spaß in der Natur bei Klettern, Wandern, Kanu fahren stehen gruppen- und erlebnispädagogische Inhalte im Vordergrund. Ganz zwanglos ergibt sich für die Teilnehmer die Möglichkeit des Erfahrungsaustausches mit anderen Betroffenen. Der Gruppe kommt eine wichtige Rolle in dem Konzept zu. Die Kinder können im Camp ihre vorhandenen Stärken und Fähigkeiten wieder neu entdecken und so ihr Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärken. Mit dem Waldpiraten-Camp wird den kranken Kindern und Jugendlichen Mut für ihr weiteres Leben gemacht. Eine gute Idee und wertvolle Arbeit, die die bayernhafen Gruppe gerne unterstützt hat.

In Verbindung bleiben XING YouTube