08.11.2006

bayernhafen unterwegs“ in Rostock

Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zum Ostsee-Standort

Am größten Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommerns, in Rostock, präsentierte sich die bayernhafen Gruppe am 22. Juni. Geschäftsführer Joachim Zimmermann konnte einer großen Gästeschar die Vorteile der Wirtschafts- und Logistikstandorte Aschaffenburg - Bamberg - Nürnberg - Roth - Regensburg - Passau vorstellen. Mit 800 Hektar Gesamthafenfläche und rund 450 ansässigen Unternehmen gehört die bayernhafen Gruppe zu einem der leistungsstärksten Logistik-Netzwerke in ganz Europa.

Gemeinsam mit der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock mbH hatte die bayernhafen Gruppe Unternehmen der Hafen- und Logistikbranche aus der Region Rostock eingeladen. Aufgrund ihrer wirtschaftgeographischen Funktion als „Tor nach Süd- und Osteuropa“ sind die Standorte der bayernhafen Gruppe wichtige Verkehrsdrehscheiben für die Verbindung dieser Märkte mit dem Ostseeraum. Der Seehafen Rostock zählt mit rund 24 Millionen Tonnen Güterumschlag zu den wichtigsten Häfen in der südlichen Ostsee.

Neben den Ansprechpartnern der bayernhafen Gruppe waren auch viele Repräsentanten der Hafen- und Logistik-Unternehmen von Bayern mit an die Ostsee gekommen. Mit den Rostocker Unternehmen und Hafenverantwortlichen wurden anregende Gespräche geführt und viel versprechende Kontakte geknüpft.
Der Vortrag des eigens aus Wien angereisten Logistikberaters Dr. Pripfl zum Thema „Innovationen im Kombiverkehr – der lange Weg von der Idee zur Umsetzung“ bot interessanten Gesprächsstoff für die Teilnehmer an diesem Abend.

Mit der Veranstaltung wurde der Grundstein für die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Rostocker Seehafen und den Standorten der bayernhafen Gruppe gelegt. Am 19. Oktober wird eine Delegation der Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock unter Führung des Geschäftsführers Dr. Bauermeister den Logistik-Interessierten in Regensburg Gelegenheit geben, sich über den Seehafen an der Ostsee näher zu informieren.

In Verbindung bleiben XING YouTube